Archiv der Kategorie: Allgemein

Heimkehrertag 2023

Vergangenen Sonntag, 12. November 2023, fand der Heimkehrersonntag statt. Eine starke Mannschaft des ÖKB Krakauebene und des MV Alpenklänge Krakauebene gedachten an diesem Tag den gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden.

Nach der Heiligen Messe, welche von Pfarrer Josef Stuhlpfarrer abgehalten und von uns umrahmt wurde, fand beim Kriegerdenkmal das Heldengedenken statt. Auch in diesem Jahr ist es dem Obmann des ÖKB Krakauebene, Manfred Kogler, wieder gelungen, die Anwesenden mit seiner Ansprache zum Nachdenken zu bringen.

Im Anschluss wurde die Jahreshauptversammlung im Hotel Stigenwirth durchgeführt. Nach dem Rückblick und dem Kassabericht wurden einige Ehrungen verdienter Kameraden vorgenommen. Obmann Manfred Kogler erhielt das Sportehrenzeichen in Silber als Bezirkssportreferent des ÖKB und Franz Gautsch erhielt das Ehrenzeichen in Gold für die Teilnahme an sportlichen Tätigkeiten. In den Ansprachen der Ehrengäste durfte sich der Kameradschaftsbund über sehr lobende Worte erfreuen.

Zum Ausklang der Jahreshauptversammlung spielten wir nach dem Essen noch ein paar Märsche und Polkas.

Hier ein paar Eindrücke

„Sundowner“

Heuer durften wir wieder beim „Sundowner“ der Ludlalm spielen, welcher am 21. Oktober stattfand!

Mit dem Prebersee im Hintergrund hatten wir eine schöne Kulisse, als wir auf der Terrasse der Ludlalm unser Wunschkonzert zum Besten gaben. Viele schöne Märsche und Polkas standen auf unserem Programm, welche auch gut bei unseren Zuhörern ankamen. Nach uns spielte die Krakauer Tanzlmusi, welche die Stimmung dann weiter aufheizte. Die Speckys machten den Abschluss dieses musikalischen Nachmittages und feierten mit den Anwesenden bis in die Nacht hinein.

Danke, dass wir zum Spielen des Wunschkonzertes und auf ein schmackhaftes Essen danach eingeladen wurden! Es ist uns immer wieder eine Freude, bei unseren Lungauer Nachbarn musizieren zu dürfen.

Eindrücke gibt es hier!

Schützenbier

Wenn die Schützen zu ihrem Schützenbier laden, sind wir natürlich dabei! Dieses Mal war es am Freitag, dem 20. Oktober, soweit.

Wer sagt zu einem gemütlichen Zusammensitzen beim Jagawirt schon nein? Gutes Essen und musizieren rundete alles noch ab. Das Hauptthema des Abends war jedoch der Gardeball. Unsere Schützengarde veranstaltet heuer, genauer am 25. November, den ersten „Ball der Garde“. Es wurde einiges im Bezug auf dieses Event besprochen und wir freuen uns schon sehr darauf, mit unseren Schützen zu feiern und ihnen natürlich auch unter die Arme zu greifen.

Danke für die Einladung zum Schützenbier, auch danke für das gute Essen!

Erntedank

Am Samstag, dem 14.10.2023, feierten wir das Erntedankfest.

Unter strahlend blauem Himmel marschierten wir zum Ebenhandl-Kreuz, hinter uns die wunderschöne Erntekrone, welche von Mitgliedern der Landjugend Krakauebene gebunden und getragen wurde. Nach einer kurzen Andacht ging die Prozession zurück zur Kirche. Die Messe wurde von einem deutschen Chor umrahmt, welcher wirklich schön gesungen hat. Danach spielten wir einige Stücke, während die Gäste die leckeren Happen unserer Bäuerinnen verspeisten. Das schöne Wetter und die angenehme Wärme trugen dazu bei, dass das Erntedankfest danach noch ausgiebig gefeiert wurde.

Danke an die Bäuerinnen für das Essen und die Getränke!

Hier geht´s zu den Fotos!

In Linz beginnt´s

Nach etlichen Jahren machten wir endlich wieder einen Ausflug mit der Musik! Dieses Mal ging es nach Linz.

Am Samstag, dem 07.10.2023, starteten wir gut gelaunt mit zwei Bussen um 06:30 Uhr Richtung Linz. Die Musiker, ihre Partner und unsere Ehrenmitglieder waren, trotz der frühen Morgenstunde, bereits sehr neugierig auf den bevorstehenden Tripp. Dann ging es über die Triebener Tauern, wo wir zwischendurch einen kleinen Essensstopp einlegten. In Linz angekommen, fuhren wir zuerst zu einem Gasthaus, in welchem wir exzellent speisen durften. Mit vollem Magen ging die Reise weiter zur Voestalpine, wo wir eine Führung miterleben durften. Mit 10.000 Mitarbeitern, drei Hochöfen und vielen Betriebsgebäuden kann man das riesige Areal der Voest als „Stadt in der Stadt“ bezeichnen. Sehr interessant war auch, als wir einen Hochofen in Aktion sehen konnten. Schon etwas müde von den vielen Eindrücken des Tages checkten wir im Hotel „Arcotel“ ein, welches an der Donau gelegen einen schönen Blick auf die Stadt bot. Um 18:00 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Abmarsch zum „Urfahraner Herbstmarkt“, welcher uns an den Maxlaun erinnerte. Hier ließen wir den Tag ausklingen, manche probierten auch die lustigen Geräte aus.

Am Sonntag spazierten wir, nach einem ausgiebigen und sehr guten Frühstück, zur Haltestelle eines Bummelzuges, der uns auf eine Tour durch Linz mitnahm. Die Stadt war, trotz des kalten Herbsttages, sehr schön anzusehen. Danach setzten wir unsere Reise mit unseren Bussen fort, aus der Stadt hinaus zu einem schicken Gasthaus, in welchem wir erneut gut aßen. Die endgültige Heimreise traten wir dann etwas erschöpft, aber mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen an. Nach einem letzten Zwischenstopp in Pöls auf einen Kaffee, kamen wir gegen 19:30 Uhr wieder daheim an.

Danke unserem Obmann für die Planung dieses coolen Ausfluges! Auch ein Danke an unsere beiden Busfahrer, vor allem Franz Siebenhofer, dass sie uns sicher nach Linz und wieder zurück brachten.

Hier gibt´s noch einen kleinen Einblick!

„Say cheese!“

Als Vorbereitung für unser großes Jubiläumsfest nächstes Jahr hatten wir ein Fotoshooting beim Jogglbauer!

Dem Wind und der Kälte trotzend lächelten wir am Sonntag, dem 24.09., in die Kamera unserer Fotografin Brunner Martina. Zwar war das Wetter nicht sonderlich schön, doch das konnte unserer guten Laune nicht Einhalt gebieten, vor allem dann nicht, als plötzlich unserem Klarinettenregister die Hüte um die Ohren flogen! Der Wind hat sie wohl überrascht :)

Danke unserer Fotografin, dass sie trotz gefrorener Finger ausgezeichnete Fotos schießen konnte!

Seid gespannt ;)

Der Sonne entgegen…

… maschierten wir bei unserem Tag der Blasmusik am 17.09., den wir heuer im Ortsteil Krakauschatten abhalten durften!

Mit der frühen Zusammenkunft um 07:00 Uhr starteten wir beim Grabenbauer und marschierten zum Moser weiter. Dann ging es hinunter in die Bachbauernsiedlung, wo wir die erste Verköstigung genießen durften. Die Temperaturen nun schon etwas wärmer, marschierten wir weiter zum Saureif, wo wir ebenfalls mit guten Brötchen und Getränken versorgt wurden. Nach einigen Märschen und einem kleinen Fotoshooting für unser Jubiläumsfest nächstes Jahr machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf zum Rossbergl. Nach weiteren Zwischenstopps bei den Teugels, beim Wieser, bei den Würgers und den Klimeks landeten wir schließlich bei der Kogler-Stolz-Siebenhofer-Siedlung, wo wir von unseren lieben Bekannten und Verwandten in unseren Trachtenjacken empfangen wurden. Der Nachmittag wurde mit vielem Essen, Getränken und natürlich Musik gemütlich im Garten verbracht, was dazu führte, dass auch dieser Tag der Blasmusik bis in die Nacht gefeiert wurde. :)

Bedanken dürfen wir uns bei allen, die sich bereit erklärt haben, uns auf unserem Weg zu verköstigen. Auch ein großes Danke gilt all unseren Förderern und Gönnern, die uns stets unterstützen. Wir freuen uns schon auf den nächsten TDBM!

Hier gibt´s Eindrücke!

Feuerwehrfest Krakaudorf

113 Jahre Freiwillige Feuerwehr Krakaudorf! Das gehört gefeiert! Und genau das haben wir gestern gemacht.

Ein großer Auflauf, viele beeindruckende Feuerwehrautos, viele Gäste und eine gute Stimmung: „Wenn die Grogga feiert, dann feiert sie gscheid!“ Nach diesem Motto trafen wir uns gestern um 16:30 Uhr im Festzelt, um alles für unser Konzert herzurichten, später machten wir uns auf den Weg zum Vereinsgemeinschaftssaal, wo wir ein paar Märsche zum Besten gaben und die Ehrungen verschiedenster Feuerwehrmänner umrahmten. Danach marschierten wir ins Zelt. Die Tische waren gut besetzt, die Gemüter fröhlich, so machte es auch wirklich Spaß, unser Konzert zu spielen.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei allen Freiwilligen Feuerwehren, besonders aber bei unserer Feuerwehr, für die außerordentlich guten Dienste bedanken. Heuer sind es vor allem die Unwetter, die uns oft schwer belasten, die Feuerwehrmänner und -frauen sind jedoch stets zur Stelle, um das Schlimmste zu verhindern und den Schaden möglichst zu begrenzen. Dieser Mut und Tatendrang ist wirklich zu bewundern! Danke, dass ihr so viel für die Bevölkerung tut und dabei selbst vieles riskiert. Ihr seid echte Helden.

Hier gibt es einige Eindrücke!

Sagln 2023

„Des Festl gestern, woa a Wauhnsinn, echt a Haumma!“ So kann man unser Sagln ganz gut beschreiben, denn trotz des Wetterbruches am frühen Abend war die Stimmung keineswegs düster!

Am vergangenen Wochenende fand unser Musikfest bei der Klausnerberg-Säge statt. Mit viel Elan und Motivation trafen wir uns bereits am Freitag, um mit den Aufbauarbeiten zu beginnen. Den Rest nahmen wir uns für Samstag Vormittag vor. Mit vereinten Kräften wurden Zelte, Bierschirm, Theken, Getränke, Gläser, Deko, Beleuchtung usw. hergerichtet, daheim wurde im Vorhinein gebacken, gebastelt und gekocht. Um 16:00 Uhr war Startschuss und es dauerte nicht lange, bis alle Tische gut besetzt waren.

Durch die musikalische Unterhaltung der „Krakauer Tanzlmusi“ herrschte bereits gute Stimmung, unsere Musikanten wurden dann durch den Musikverein Predlitz-Turrach abgelöst. Die Nachwuchs-Schuhplattler-Gruppe der „Krakauer Freunde“ entzückten mit zwei Plattlern, die sie, gut vorbereitet, wirklich toll dar brachten! Gespannt waren wir auf den Auftritt der „Krakauer Freunde Ladies“, doch deren Darbietung fiel sprichwörtlich ins Wasser. Wir freuen darum umso mehr, euch einmal in Action zu sehen!

Leider machte uns starker Regenfall einen Strich durch die Rechnung, unsere Musikkollegen aus Predlitz-Turrach konnten dadurch ihr Konzert sehr zu unserem Bedauern nicht vollends beenden. Wir möchten uns trotzdem sehr bedanken, dass ihr euch die Zeit genommen und mit einem Bus auf den Weg zu uns gemacht habt! Es war wirklich lustig mit euch! Immer bestens mit „Stehgreif-Stücken“ ausgerüstet, übernahmen einige Musiker die Unterhaltung im Trockenen und man hat wieder einmal gesehen: Wenn Musikanten zusammen kommen, ist die Stimmung trotz aller Umstände perfekt! Die Musikgruppe „Non-Stop“ konnte ebenfalls nicht auftreten, doch auch sie machten das Beste daraus und spielten im Zelt, was ebenfalls gut ankam. Danke auch euch für eure Spontanität!

Es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, das Zusammenräumen war durch die gute Beteiligung schnell erledigt. Wir möchten uns bei allen helfenden Händen sehr bedanken! Nur durch euch wurde unser Sagln wieder ein voller Erfolg. Denn nicht nur die Arbeiten am Abend selbst sind wichtig, sondern alle kleinen Handgriffe davor und danach.

Eindrücke gibt es hier!

In Seetal wurde gefeiert

Gestern feierten wir mit dem Österreichischen Kameradschaftsbund, Ortsverband Seetal-Fresen und dem Musikverein Seetal-Fresen das 100-jährige Bestehen der Vereine.

Nach der Festmesse, dem Totengedenken und einem Konzert des jubilierenden Musikvereins am Freitag ging es am frühen Samstagnachmittag mit dem Einmarsch der teilnehmenden Musikkapellen und Kameradschaftsverbände aus dem Lungau und den Nachbargemeinden Seetals sowie dem Tamsweger Samson weiter.

Am Dorfplatz wurde der Festakt mit einem Rückblick auf die Geschichte der beiden Vereine, den Ansprachen, Dankesworten, Gesamtspiel der Musikkapellen sowie einem Ehrentanz des Samsons abgehalten, ehe der Umzug mit Defilierung in Richtung Festgelände, welches sich am Sportplatz befand, folgte.

Zahlreiche Ehrengäste, ehemalige Seetalerinnen und Seetaler sowie viele Zuschauerinnen und Zuschauer aus Nah und Fern haben sich zu diesem Anlass in Seetal eingefunden.

Im Festzelt angekommen, machte die Bürgermusik Tamsweg den Auftakt zu den Konzerten. Nach unseren Tamsweger Freunden waren wir an der Reihe, ehe der Musikverein St. Ruprecht zum Abschluss aufspielte. Eine besondere Ehre war es uns, jeweils beim Konzertwechsel gemeinsam mit der Bürgermusik Tamsweg sowie dem Musikverein St. Ruprecht einen Marsch zu spielen. Am Abend lud die Gruppe „GroBla Buam“ ein, das Tanzbein zu schwingen.

Danke, lieber Musikverein und lieber ÖKB Seetal-Fresen, dass wir eure Jubiläen mit euch feiern durften. Es hat uns sehr gefreut.

Zu den Fotos.