Osterkonzert 2018

Am Ostersonntag, dem 01. April 2018, luden wir wieder zum traditionellen Osterkonzert in die Mehrzweckhalle der Volksschule Krakau ein.

Die Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle „Alpenklänge“ Krakauebene unter Kapellmeister Johannes Lintschinger und Obmann DI (FH) Norbert Stolz konnten sich wieder über eine bis auf den letzten Platz gefüllte Mehrzweckhalle freuen. Obmann DI (FH) Norbert Stolz durfte einige Abordnungen befreundeter Musikkapellen aus der Umgebung, den Bezirkskapellmeister des Bezirkes Murau Helmut Eichmann, Ehrenkapellmeister des Blasmusikverbandes Steiermark Prof. Ing. Philipp Fruhmann, Bezirkskapellmeister des Bezirkes Knittelfeld Gernot Mang und Bezirkskapellmeister des Bezirkes Villach Christian Wastian, viele Ehrenmitglieder des Musikvereins und kommunale Persönlichkeiten sowie Blasmusikfreunde aus nah und fern begrüßen.

Auch heuer ist es Kapellmeister Johannes und seinem Stellvertreter Robert wieder gelungen, einen Ohrenschmaus für die zahlreichen BesucherInnen vorzubereiten und mit den Musikantinnen und Musikanten einzustudieren. Eröffnet wurde das diesjährige Osterkonzert mit dem Konzertmarsch „Im Wandel der Zeit“. Die Stückauswahl führte von Ouvertüren über Polkas bis hin zu modernen Nummern, welche bei den ZuhörerInnen großen Anklang fanden. Als Solisten brillierten Armin Kogler und David Bischof auf der Trompete beim „Zapfenstreich für Verliebte – Tattoo for Lovers“.

Besonders erfreulich war, die Verleihung der fünf Jungmusikerbriefe an Florian Siebenhofer (Trompete), Michaela Würger, Alina Siebenhofer, Katharina Zitz (alle drei Waldhorn) und Anna Steiner (Klarinette). Der Obmann hieß sie in den Reihen der Musikkapelle herzlichst willkommen und wünschte ihnen viel Spaß.

Leider musste im Zuge des Osterkonzertes auch ein Musikant verabschiedet werden. Unser Schlagzeuger Bernd Siebenhofer entschied sich aus privaten Gründen, die „Sticks an den Nagel“ zu hängen. Ihm wurde für die jahrelange Arbeit und Unterstützung gedankt und ein kleines Präsent überreicht.

Im festlichen Rahmen des Konzertes wurden auch die Ehrungen verdienter Musikerinnen und Musiker vorgenommen. Das Ehrenzeichen in Bronze für 10-jährige Tätigkeit vom Steirischen Blasmusikverband erhielten David Bischof und Dominik Kogler. Zwei Highlights waren die Ehrungen des Klarinettisten Johann Stolz und des Tubisten Otto Esterl. Johann Stolz wurde für 40-jährige Tätigkeit mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Otto Esterl konnte für 60-jährige Tätigkeit das Ehrenzeichen in Gold in Empfang nehmen. Dies honorierten seine Musikkolleginnen und –kollegen mit Standing Ovations. Das Verdienstkreuz in Silber am Band wurde an Harald Zitz für seine 20-jährige Vorstandstätigkeit verliehen. Für ihre 20-jährige Tätigkeit in den Reihen des Musikvereines wurden Johannes Lintschinger, Peter Moser und Elisabeth Stolz mit Präsenten seitens des Musikvereines bedacht. Auch Josef Pirkner durfte sich für seine 30-jährige Tätigkeit im Musikverein „Alpenklänge“ Krakauebene über ein Präsent freuen.

Unser Obmann Norbert führte in gewohnter Weise hervorragend durchs Programm. Er gratulierte in diesem Zuge auch nochmals zur erfolgreichen Teilnahme bei der Konzertwertung im November 2017.

Im Anschluss an das Konzert sorgten unsere beiden ehemaligen Musikanten Raimund Kogler und Johann Siebenhofer für musikalische Unterhaltung zum gemütlichen Ausklang.

Das Konzert fand wieder großen Anklang bei Alt und Jung. Wir, die Musikkapelle „Alpenklänge“ Krakauebene, bedanken uns bei allen Zuhörerinnen und Zuhörern recht herzlich für den zahlreichen Besuch und freuen uns auf ein Wiedersehen bei unseren diesjährigen Ausrückungen oder spätestens beim Konzert im nächsten Jahr.

Hier geht´s zu den Fotos!

Das Osterkonzert nähert sich

Neben den zahlreichen laufenden Gruppen- und Gesamtproben fand am Samstag, 17. März 2018, unser Probentag im Probelokal sowie den Räumlichkeiten der Volksschule Krakauebene statt.

Gestartet wurde um 09:00 Uhr aufgeteilt in Blech-, Holz- und Schlagwerkregister mit den Teilproben. Kapellmeister Johannes Lintschinger übernahm die Probenarbeiten mit dem Blechregister. Besonders erfreulich war, zwei engagierte Musiker zu unserem Probentag begrüßen zu dürfen. Klarinettist Christian Wastian, Kapellmeister-Kollege und ehemaliger Militärmusikkollege von Johannes, aus Finkenstein leitete die Holzregister-Probe und Siegi Midl, renommierter Schlagzeuger und Lehrer der Musikschule Murau, unterstützte unser Schlagwerk bei den Proben. In den Gruppenproben verpassten wir den Musikstücken den letzten Feinschliff und übten so manch schwierige Stellen mehrmals durch. Zum wohlverdienten Mittagessen machten wir uns auf den Weg zum Gasthof Tauernwirt, wo wir köstlich speisten. Am Nachmittag breiteten wir uns auf der Bühne der Mehrzweckhalle aus und gingen in die Gesamtprobe über. In den Pausen wurden wir reichlich mit Kaffee und Kuchen verpflegt – Danke jenen Damen, die sich bereit erklärt haben, ihre Backkünste unter Beweis zu stellen und für den Kaffee. Auch Obmann Norbert ließ es sich nicht nehmen, uns am Probentag einen Besuch abzustatten und ein paar Worte zu sagen. Er bedankte sich bei den Musikerinnen und Musikern für die tolle Disziplin, das Durchhaltevermögen und wünscht für das bevorstehende Osterkonzert alles Gute. Um ca. 16:15 Uhr schlossen wir den erfolgreichen und lustigen Probentag ab. Ein Dank geht auch an Volksschuldirektorin Gudrun Esterl, dass wir die Räumlichkeiten der Volksschule Krakau nutzen durften, sowie an unsere beiden Gäste, Christian und Siegi, für die fachkundige Unterstützung unserer MusikerInnen.

Ein paar Proben stehen bis zum Osterkonzert noch am Programm. Wir hoffen, dass wir am 01. April vor einer prall gefüllten Halle unser Geübtes zum Besten geben dürfen.

Hier gibt´s ein paar Fotos von unserem diesjährigen Probentag!

Moarschaftseisschießen

Auch dieses Jahr wurde unser Verein wieder durch zwei Mannschaften beim Moarschaftseisschießen des FC Jagawirt vertreten.

Tamara Hlebaina, Viktoria Würger, Christian Esterl und Bernd Siebenhofer stellten Mannschaft I. Robert Hlebaina, Julian Kogler, Harald Kogler und Johannes Siebenhofer versuchten als zweite Mannschaft ein gutes Ergebnis zu erzielen. Nach spannenden Duellen in den Vorrunden schaffte es das Team mit Tamara, Viktoria, Christian und Bernd in die nächste Runde. Für die zweite Mannschaft war nach einem „Stechen“ um den Aufstieg gegen die Mannschaften „Friesenhof“ und „Faschingrenner Krakaudorf“, an denen sie scheiterten, Endstation. Das Glück war in der nächsten Runde nicht auf der Seite von Team I und so mussten auch sie sich geschlagen geben. Von insgesamt 36 teilnehmenden Mannschaften erreichte das Team mit Tamara, Viktoria, Christian und Bernd den tollen 15. Platz und die zweite Mannschaft durfte sich über den 22. Platz freuen.

Jahresabschlussfeier

Um das „alte“ Jahr gebührend abzuschließen, lud der Musikverein alle Musikantinnen und Musikanten, Vorstandsmitglieder und Ehrenmitglieder mit Partnerinnen und Partnern zur Jahresabschlussfeier im Landgasthof Jagawirt ein.

Begonnen wurde der Abend des 05. Jänners 2018 mit lustigen Eisstockpartien auf der Eisbahn des Gasthofes. Zahlreiche Eingeladene bewiesen ihre Treffsicherheit auf der Eisbahn und lieferten sich heiße Duelle, bei denen es zwischendurch oft knapp zuging. Im Anschluss an die Eisstockduelle machten wir es uns beim Jagawirt gemütlich, wo schon viele weitere Kolleginnen, Kollegen und Ehrenmitglieder auf die Eisschützinnen und Eisschützen warteten. Obmann Norbert Stolz freute sich, dass zahlreiche MusikantInnen, Vorstandsmitglieder und Ehrenmitglieder mit PartnerInnen der Einladung gefolgt sind und bedankte sich für die Verlässlichkeit und die tolle Zusammenarbeit sowie bei den Partnerinnen und Partnern für das Verständnis, wenn die eine oder andere Ausrückung, Probe oder Sitzung etwas länger dauert. Rückblickend gratuliert er zum gelungenen Osterkonzert und der erfolgreichen Teilnahme an der Konzertwertung. Auch Kapellmeister Johannes bedankte sich für das vergangene und für ihn erste Jahr in der Funktion des Kapellmeisters und schließt sich den Worten des Obmannes an. Auch er lässt das Jahr kurz Revue passieren und gibt einen kurzen Ausblick auf das kommende Jahr.

Nach dem ausgiebigen, leckeren Essen verbrachten wir noch ein paar gemütliche Stunden bei der Jahresabschlussfeier.

Ein paar Eindrücke gibt´s hier!

87 Punkte geradeaus

Heute, am 26. November 2017, war es so weit: Die Konzertwertung in Niederwölz stand an. Nach den intensiven Probenarbeiten in den vergangenen Wochen galt es, die Wertungsrichter des Steirischen Blasmusikverbandes vom musikalischen Können der Kapelle zu überzeugen.

Bereits um 08:30 Uhr trafen sich die Musikerinnen und Musiker in der Mehrzweckhalle Krakauebene, um die Instrumente einzuspielen, zu stimmen und die Stücke nochmals durchzuspielen, ehe sie sich gemeinsam auf den Weg nach Niederwölz machten. Eine gewisse Anspannung und Nervosität war sowohl dem Kapellmeister Johannes sowie auch den Musikerinnen und Musikern anzusehen. Erleichterung gab es nach Absolvierung der drei Musikstücke zu spüren, wobei wir dann schon neugierig auf die Urkundenvergabe zu Mittag warteten. Um 13:00 Uhr war es dann soweit: Urkundenverleihung. Wir konnten uns in Stufe B mit 87 Punkten über einen sehr tollen Erfolg freuen.

Bei einer Konzertwertung können von den Teilnehmern in 10 verschiedenen Kategorien jeweils 10 Punkte erreicht werden:

  1. Stimmung und Intonation
  2. Ton und Klangqualität
  3. Phrasierung und Artikulation
  4. Spieltechnische Ausführung
  5. Rhythmik und Zusammenspiel
  6. Tempo und Agogik
  7. Dynamische Differenzierung
  8. Klangausgleich und Registerbalance
  9. Interpretation und Stilempfinden
  10. Künstlerisch-musikalischer Gesamteindruck

Folgende Musikstücke wurden von uns vorgetragen:
Choral: Zu Gottes Ehr (von Werner Brüggemann)
Pflichtstück: Romantica (Ouvertüre von Hans Eibl)
Selbstwahlstück: Ouverture zur Operette „Das Veilchenmädel“ (von Hellmesberger/Muck)

 Herzlichen Dank an alle Musikerinnen und Musiker für die intensive und verlässliche Probenarbeit und an unseren Kapellmeister Johannes Lintschinger sowie seinem Stellvertreter Robert Hlebaina für die Geduld und Nerven. :)

Gratulation an alle zu dieser tollen Leistung!

BJOM Murau lud ein

Das Bezirksjugendblasorchester Murau (BJOM) , welches vor kurzem am Österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerb im Brucknerhaus in Linz teilgenommen hat, lud am Freitag, dem 03. November, zum Konzert in die Greimhalle in St. Peter am Kammersberg ein.

Unter dem Motto „subTERRA“ gelang es dem Orchester unter der Leitung von Armin Kogler einen musikalischen Ohrenschmaus für die Zuhörerinnen und Zuhörer vorzubereiten und darzubieten. Zum Programm gehörten unter anderem auch die Stücke „Symphonic Metamorphosis“, welches das Pflichtstück beim Jugendblasorchester-Wettbewerb war, und „subTERRA“, das Selbstwahlstück beim Jugendblasorchester-Wettbewerb. Zweiteres ist von dem Kärntner Komponist und Landeskapellmeister Daniel Weinberger, welcher die Jugend am Probenwochenende in Ossiach beehrte. Das Konzert ging nicht ohne Beteiligung des MV „Alpenklänge“ Krakauebene über die Bühne. Christian Esterl und Larissa Feiel unterstützten das Jugendblasorchester in den Registern Bariton/Tenorhorn und Saxophon. Bei den Gruß- und Dankesworten lobten Bezirksobmann Fritz Unterweger und Musikschuldirektor Wolfgang Fleischhacker die musikalische Leistung der ca. 50 Musikerinnen und Musiker, gratulierten Armin Kogler und Peter Ehgartner zu dem anspruchsvollen Programm, das sie wieder auf die Beine gestellt haben und bedankten sich bei allen, die das Blasorchester unterstützen.

Erntedank mit Dorffest

Am Samstag, dem 14. Oktober 2017, umrahmten wir die Prozession des Erntedankfestes und anschließend das Maibaumumschneiden der Schützengarde, sowie das Dorffest.

Die Prozession, welche von der Landjugend mit der schön geschmückten Erntekrone angeführt und von den Kindern der Volksschule und zahlreichen EinwohnerInnen begleitet wurde, ging zur Handl-Kapelle und wieder zurück zur Pfarrkirche. Im Anschluss an die Heilige Messe lud die Schützengarde Krakauebene zum im August abgesagten Maibaumumschneiden mit Dorffest ein. Während die beiden Holzknechte Martin Siebenhofer und Thomas Schitter den Maibaum fällten, spielten wir ein paar Märsche. Danach führte der Weg in die Mehrzweckhalle in der Volksschule Krakauebene, wo wir einen Frühschoppen zum Besten gaben. Am Nachmittag sorgten „Das Kögerl Duo“, „BassFlügelHorn“ und die Nachwuchsschuhplattler der „Krakauer Freunde“ für Unterhaltung. Bei der Verlosung des Maibaumes, über den sich unser Kapellmeister Johannes Lintschinger freuen durfte, wurden auch noch zahlreiche andere wertvolle Preise verlost.

Wir gratulieren der Schützengarde zum gelungenen Dorffest und freuen uns bereits auf die nächsten gemeinsamen Ausrückungen!

Hier gibt´s ein paar Fotos dazu!

Unser Bürgermeister feierte sein halbes Jahrhundert

Am Freitag, 15. September 2017, lud die Gemeinde Krakau zur Geburtstagsfeier zu Ehren des 50. Geburtstages von Bürgermeister Gerhard Stolz ein.

Wir durften die Familie, die von der Freiwilligen Feuerwehr zu Hause abgeholt wurde, in Empfang nehmen und die Feier in der Mehrzweckhalle musikalisch umrahmen. Obmann Norbert bedankte sich zu Beginn, dass wir bei der Feier dabei sein dürfen und er uns immer zur Seite steht, wenn wir etwas brauchen. Weiters betonte er Gerhards 33-jährige Tätigkeit als Trompeter in den Reihen der Musikkapelle.  Der Einladung sind zahlreiche Gäste aus der Politik, Gemeinderäte, Gemeindearbeiterinnen und –arbeiter, sowie Vertreter der Krakauer Vereine und Freunde, welche mit ihm persönlich oder über die Gemeinde in Verbindung stehen, gefolgt. Nachdem wir dem Jubilar und den Gästen vor der Mehrzweckhalle ein paar Ständchen zum Besten gaben, ging es in der Halle mit den Ansprachen sämtlicher Gratulanten, welche den Werdegang Gerhards erläuterten und seine Persönlichkeit und Leistungen würdigten, weiter. Zu guter Letzt bedankte sich Gerhard bei allen Gratulantinnen und Gratulanten, der Gemeinde Krakau für das Organisieren der Geburtstagsfeier, sowie seiner Familie, welche immer hinter ihm steht und für das Verständnis, wenn er manchmal später nach Hause kommt. ;-) Auf seinen Wunsch wurde zum Abschluss das „Groggoba Lied“ gesungen, ehe wir köstlich mit Essen verwöhnt worden sind. Nach den Gratulationen spielten die „Krakauer Krainer“ auf und sorgten für Unterhaltung.

Am nächsten Tag ließen es sich seine Musikkameradinnen und –kameraden, viele Freunde und Bekannte nicht nehmen beim Geburtstagsschießen auf der Jagatratte Fingerspitzengefühl und Treffsicherheit zu beweisen. Gregor Wallner zeigte mit dem 9. Platz als bester Musikant und Veronika Siebenhofer mit dem 2.  Platz bei den Damen als beste Musikantin auf. Mit dem 4. Platz auf der Ehrenscheibe war wiederum Gregor der beste Schütze des Musikvereins. Wir gratulieren allen Schützinnen und Schützen zu ihren hervorragenden Leistungen.

Weiters gratulieren wir Gerhard nochmals zu seinem 50. Geburtstag und bedanken uns bei der Gemeinde Krakau für die Einladung zur Geburtstagsfeier, sowie dem Scheibenschützenverein zur Einladung zum Geburtstagsschießen.

Fotos gibt´s hier!!

Bezirksschützentreffen in St. Peter

Am Sonntag, dem 03. September 2017, waren wir gemeinsam mit unserer Schützengarde beim Bezirksschützentreffen in St. Peter am Kammersberg zu Besuch.

Nach dem Wortgottesdienst, der von den anwesenden Musikkapellen musikalisch umrahmt wurde, folgten die Ansprachen der Ehrengäste, welche den Stellenwert der Schützengarden, die Traditions- und Brauchtumspflege würdigten. In Verbindung mit dem Fest wurde die neue Vereinsfahne der Pöllauer Schützengarde eingeweiht. Im Anschluss an diesen Festakt führte der Umzug die teilnehmenden Schützengarden und Musikkapellen aus insgesamt fünf Bundesländern Österreichs vom Sportplatz durch die Marktgemeinde St. Peter bis zur Greimhalle zurück, wo der Musikverein St. Peter/Kammersberg und der Musikverein Ardning und Umgebung aus dem Ennstal für musikalische Unterhaltung sorgten und „Die Specky´s“ zum Tanz aufspielten. Bevor wir den musikalischen Klängen der beiden Musikvereine zuhörten, gab die Schützengarde den Ehrendamen Angelika Hansmann (Schützengarde) und Helga Siebenhofer (Musikverein) – beide mit Bezug zur Krakau – noch eine Generaldecharge ab. Abschließend bedankte sich Major Oswald Tockner für die Verlässlichkeit, die Disziplin und das starke Auftreten in der heurigen Sommersaison bei seinen Schützenkameraden und dem Musikverein.

Zu den Fotos!