Alle Beiträge von Elisabeth

Tag der Blasmusik 2018

Am Christihimmelfahrtstag fand wieder unser traditioneller Tag der Blasmusik statt, der uns in diesem Jahr in die Ortsteile Klausen und Krakauebene führte.

Bei herrlichem Frühlingswetter begannen wir unsere musikalische Rundreise beim GH Schallerwirt, welcher uns bereits mit einem köstlichen Frühstück in Empfang nahm. Unser Weg führte uns über die Tauernwirtsiedlung zu den Häusern entlang der Landstraße, welche uns ebenfalls mit Freude, Köstlichkeiten und Getränken in Empfang nahmen, bis zum GH Stigenwirth. Dort wurden wir leider vom Regen überrascht, was unseren Aufenthalt etwas verlängerte. Nachdem der Regen etwas nachgelassen hatte konnten wir unsere Reise zu den Häusern der Höflsiedlung fortsetzen. Auch dort mussten wir wegen des erneuten Regengusses etwas länger als geplant abrasten, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat. Zu guter Letzt besuchten wir im Ortsteil Krakauebene noch die Familien der Wohnhäuser und Fixlsiedlung bevor es bei Sonnenschein weiter zu Familie Siebenhofer ging. Etwas später als geplant fand unser Tag der Blasmusik – nicht nur wegen des Wetters, sondern vor allem wegen der überaus großzügigen Gastfreundschaft und freundlichen Aufnahme der Bevölkerung – am frühen Abend bei „Harti’s Beisl“ seinen Ausklang.

Ein herzliches Dankeschön!!

Hier gibt’s die Bilder!

Geschichtsträchtige Generalversammlung 2017

Mit der Generalversammlung am 08.01.2017 beim GH Jagawirt in Krakauschatten ist der Musikverein „Alpenklänge“ Krakauebene mit einigen gravierenden, ja geschichtsträchtigen Veränderungen, in das neue Vereinsjahr gestartet.

Nach dem Besuch und der Umrahmung der Heiligen Messe durch die gesamte Musikkapelle, konnte Obmann DI (FH) Norbert Stolz neben den aktiven Musikerinnen und Musikern zahlreiche Ehrengäste, allen voran BGM Gerhard Stolz und Bezirkskapellmeister Helmut Eichmann, begrüßen.
Obmann, Kapellmeister und Jugendreferent berichteten über das abgelaufene Vereinsjahr, wobei die erfolgreich abgelegten Prüfungen zum Goldenen Leistungsabzeichen von Florian Tockner und Christian Esterl besonders hervorzuheben waren. Leider musste Kapellmeister Mag. Anton Hlebaina mit Ende des Vereinsjahres auch Austritte aus dem Aktivstand, allen voran die der beiden Urgesteine Raimund Kogler und Otto Esterl jun., welche der Musikkapelle in Zukunft sicher fehlen werden, verzeichnen.

Kassier Simon Tockner jun. legte den Kassenbericht des vergangen Vereinsjahres vor und konnte ebenfalls auf ein sehr bewegtes Arbeitsjahr, mit vielen Investitionen im Bereich Kleidung und Instrumente, zurückblicken.

Mit dem Tagesordnungspunkt „Statutenänderung“ wurde von der Generalversammlung eine weitere große Veränderung für die zukünftige Entwicklung des Musikvereines beschlossen. So findet die Generalversammlung in Zukunft nur mehr alle 2 Jahre statt, die Funktionsperiode der Vorstandsmitglieder wurde aufgrund dessen von 3 auf 4 Jahre angehoben.

Mit den Neuwahlen des Vereinsvorstandes stand eine weitere gravierende Veränderung an der Tagesordnung. Obwohl alle Funktionäre bereit sind, ihre Aufgaben auch für die kommende Funktionsperiode weiterführen und somit nur eine einzige Position neu gewählt werden musste, bedeutet diese Wahl für die Musikkapelle dennoch eine geschichtsträchtige Veränderung. Mag. Anton Hlebaina führte 27 Jahre lang als Kapellmeister die Geschicke der Musikkapelle und legte nun sein Amt aus privaten Gründen nieder. Der Musikkapelle wird der scheidende Kapellmeister aber weiterhin als aktiver Musiker in den Reihen der Schlagzeuger zur Verfügung stehen. Zu seinem Nachfolger wurde Johannes Lintschinger, der bis dato das Amt des KPM Stv. ausübte, bestellt.

Obmann Norbert Stolz und auch die Ehrengäste bedankten sich in ihren vielen Ansprachen beim „Altkapellmeister“ für seine hervorragende Arbeit und das Engagement in den vergangenen Jahrzehnten, von den Musikerinnen und Musikern sowie allen anderen Besuchern der Generalversammlung gab es Standing Ovations. Dem neugewählten Kapellmeister wurde für seine zukünftige verantwortungsvolle Tätigkeit alles Gute und viel Schaffenskraft gewünscht.

Hier gibt’s ein paar Bilder!

 

 

Geburtstagsgratulation

Am Samstag, dem 07.01.2017, traf sich die Musikkapelle beim GH Stigenwirth, um dem Ehrenkapellmeister Johann „Hansl“ Tockner vlg. Stefl zu seinem 80. Geburtstag zu gratulieren.

Obmann Norbert Stolz huldigte die Leistungen, die er als Verantwortlicher für die Musikkapelle erbracht hat, in einer kurzen Rede und nannte dabei auch den Werdegang und viele prägende Stationen des Ehrenkapellmeisters.  

Hansl freute sich sehr über das Überraschungsständchen der Musikerinnen und Musiker und hatte auch wie immer eine kleine Anekdote parat: So erklärte er uns, warum der Marsch „Freude zur Musik“ zu seinen Lieblingsmärschen zählt – stammt doch der Titel des von seinem Bundesheerkollegen Hubert Weissmann verfassten Marsches doch von niemand geringerem als Hansl selbst!

Hier sind die Fotos!

Die Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle gratulieren noch einmal recht herzlich zum runden Geburtstag und wünschen dem Ehrenkapellmeister Hansl Tockner noch viele weitere Jahre bei bester Gesundheit!

Wenn Engel reisen…

…wird sich das Wetter weisen…. So lautet ein Sprichwort, das wettertechnisch auf unseren Musikausflug leider nicht ganz zutraf. Die eher durchwachsenen Außenbedingungen konnten uns Krakauern aber nichts anhaben und ließen den Spaß dennoch nicht zu kurz kommen.

In den frühen Morgenstunden des 17. September brachen die Musikantinnen und Musikanten des MV Krakaubene mit Ihren PartnerInnen verteilt in 2 Bussen in Richtung Pinzgau auf, um nach einer langen und anstrengenden Sommersaison ein gemütliches und geselliges Wochenende miteinander zu verbringen. Nach einem kurzen Frühstücksstopp in St. Johann in Pongau stand am Vormittag unser erster Programmpunkt an der Tagesordnung, welcher mit einer interessanten Besichtigung des Kraftwerkes in Kaprun begann. Im Anschluss daran ging es für die gesamte Mannschaft mit Bussen und dem Lärchwand Schrägaufzug auf ca. 2000m Seehöhe zu den Kapruner Hochgebirgsstauseen. Dort angekommen erwartete uns eine weitere Führung durch die Staumauer des Stausees Mooserboden sowie die „Erlebniswelt Strom“ und auch die „Sündenspalte“ beim großen steinernen Denkmal wurde von vielen MusikantInnen und deren PartnerInnen besucht. Einzig die tolle Aussicht blieb uns durch den frühen Wintereinbruch in den hohen Tauern verwehrt.

Nach der etwa 45-minütigen Talfahrt ging es dann weiter in unser Quartier nach Saalbach – Hinterglemm, wo wir alle gemeinsam die Abendveranstaltung der „3. Musi Bergaudi“ besuchten. Viele verschiedene Musikgruppen, darunter das „Heimatland Quintett“, das „Oberkrainer Sextett“ oder die „Grazer Spatzen“ spielten auf und heizten dem Publikum so richtig ein. Für Musikerinnen und Musiker natürlich die perfekte Veranstaltung mit dem richtigen Ambiente. Am Nachhauseweg kehrten die Hartgesottenen unter den Mitgereisten natürlich noch im „Hexenhäusl“ auf das ein oder andere Betthupferl ein.

Am nächsten Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück und deutlich besserem Wetter weiter nach Mittersill ins Nationalparkzentrum Hohe Tauern. Dort konnten wir „10 Welten unter einem Dach“ mit einer österreichweit einzigartigen und wirklich faszinierenden 360° Panoramawelt, den Lawinendom, die Gletscherwelt und vieles mehr besichtigen. Als letzter Punkt stand noch ein gemeinsames Mittagessen am Programm, welches wir bis in den späten Nachmittag bei Musik und geselligem Beisammensein im Gastgarten ausklingen ließen, bevor wir uns wieder auf die Heimreise in Richtung Krakau machten.

Herzlichen Dank unserem Obmann Norbert Stolz, welcher bei diesem tollen Ausflug ein für alle Altersgruppen interessantes Programm zusammengestellt und organisiert hat, sowie auch unseren beiden Chauffeuren Franz und Didi für die sichere Fahrt und Geduld! :)

Hier könnt ihr viele Fotos sehen!

Bezirksmusikfest 2016

Das Bezirksmusikfest des Blasmusikbezirkes Murau fand in diesem Jahr in St. Peter am Kammersberg statt. Nachdem wir im vergangenen Jahr leider wegen einer Terminkollision aussetzen mussten, waren wir heuer natürlich wieder sehr gerne dabei.

Gemeinsam mit der SMK Krakaudorf und der Musikkapelle Scheifling marschierten wir am frühen Vormittag im Block vor der Greimhalle ein, wo wir von der Musikkapelle St. Peter empfangen wurden. Im Anschluss fand eine Messe und ein Festakt am Sportplatz statt, welcher von allen Musikkapellen im Gesamtspiel umrahmt wurde.

Da der Festumzug durch die Marktgemeinde St. Peter erst am Nachmittag stattfand, durften die Zuschauer inzwischen den Gästespielen in der Greimhalle lauschen, wobei auch wir die Ehre hatten ein kurzes Konzert zu geben.

Ein paar Fotos gib es hier zu sehen.

Dorffest

Am letzten Sonntag im August veranstaltete unsere Musikkapelle das diesjährige Dorffest im Ortsteil Krakauebene, welches mit dem Maibaumumschneiden einherging.

Am späten Vormittag gab die Krakauer Tanzlmusi bei Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen den musikalischen Auftakt zu dieser Veranstaltung. Im Laufe des Tages waren auch die Schützenmusikkapelle Krakaudorf mit einem tollen Konzert und viele weitere heimische Gruppen, wie das Kögerl Duo mit Luisi und Resi, die Krakauer Krainer, das Alphorntrio usw. vertreten. Auch eine Schmaraggelbahn sorgte für Kurzweiligkeit unter den Besuchern.

Im Rahmen dieses Dorffestes wurden auch unsere drei erfolgreichen ÖSV Sportler Armin Höfl (Skibergsteigen), Ramona Siebenhofer (Ski Alpin) und Sandro Siebenhofer (Ski Cross), welche allesamt aus der Gemeinde Krakau kommen, geehrt. Bürgermeister Gerhard Stolz sowie der Obmann des USV Krakauebene Gottfried Lintschinger würdigten die drei Sportler und deren, in der vergangenen Wintersaison, gezeigten Leistungen in ihren Reden und überreichten Präsente von Seiten der Gemeinde Krakau und des USV Krakauebene. Außerdem wurden Armin, Ramona und Sandro für ihre besonderen Erfolge mit dem Leistungsabzeichen in Gold der Sportunion Steiermark ausgezeichnet. Auch die Kampfmannschaft des USV Krakaudorf erreichte in der vergangenen Saison den Meistertitel in der 1. Klasse Mur-Mürz A und wurde dafür gebührend geehrt. Für uns als Veranstalter war es natürlich auch eine besondere Ehre, die Olympiasiegerin Andrea Fischbacher begrüßen zu dürfen, die unserem Dorffest einen privaten Besuch abstattete.

Am späten Nachmittag wurde schlussendlich auch der Maibaum gefällt und verlost. Unser aktuell jüngstes Mitglied der Musikkapelle, Andreas Esterl, durfte sich über den Hauptpreis – den Maibaum – freuen.

Herzlichen Dank allen Gästen aus Nah und Fern, sowie auch allen Mitgliedern der Musikkapelle, die durch ihren Besuch und ihre Unterstützung zum Gelingen dieses Dorffestes beigetragen haben!

 Hier gibt’s viele Fotos zu sehen!